Eider-Yacht-Club e.V. Rendsburg

Herzlich willkommen

Moin Kameraden.

Unsere nächste Jahreshauptversammlung findet statt am:

Freitag, d. 04.02.2022, 19:00 Uhr

im Hotel/Restaurant Hansen, Bismarckstraße 29.

Wie gewohnt gibt es Grünkohl.



Welche Regeln gelten für Sportboothäfen.

(Stand: 20.09.2021)


Allgemeine Kontaktregeln:

Zurzeit dürfen sich maximal 25 Personen im öffentlichen oder privaten Raum zu einem privaten Zweck treffen.

Allgemeine Abstandsregeln:

Zwischen den 25 Personen muss kein Abstand eingehalten werden, sofern sie sich zu privaten Zwecken treffen. Gleichwohl sollte aus Infektionsschutzgründen, soweit wie möglich ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden.

Welche Versorgung gibt es in Yachthäfen?

Strom und Wasser dürfen zugänglich sein. Sanitäranlagen dürfen geöffnet werden, soweit ein Hygienekonzept vorliegt.

Darf man in Sportboothäfen übernachten?

Ja.

Können oder müssen Winterlagerbetriebe/Werften den Zugang für Nichtmitarbeiter beschränken?

Ja.  Bei Einrichtungen mit Publikumsverkehr muss der Betreiber die Hygienestandards nach § 3 der Corona-Bekämpfungsverordnung einhalten. Daher kann der Zugang beschränkt werden.

Dürfen Sportboote wieder zu kommerziellen Zwecken oder für Veranstaltungen vermietet werden?

Es dürfen private gemeinsame Freizeit-Charterfahrten nur mit bis zu 25 Personen unternommen werden. Es wird empfohlen, vor Fahrtantritt und gegebenenfalls während des Törns eigenverantwortlich Selbsttests durchzuführen. Siehe auch: Darf man in Sportboothäfen übernachten?

Für Freizeitfahrten mit mehr als 25 Personen gelten die Vorschriften über Veranstaltungen, d.h. es gilt die 3G-Regel und unter Deck besteht Maskenpflicht (medizinische Mund-Nasen-Bedeckung).

Dürfen auf Sportbooten Ausbildungsfahrten durchgeführt werden?

Für gewerbliche Ausbildungsfahrten gelten die Vorschriften für Sport entsprechend. Die konkrete höchstmögliche Personenzahl an Bord ergibt sich aus dem Hygienekonzept des Veranstalters. Die Übernachtung an Bord ist kein Sport. Hierfür gelten die Regelungen über Beherbergung, das heißt: vor Reiseantritt (Testergebnis darf maximal 48 Stunden alt sein) ist ein Test durchzuführen. Hier gelten auch die Sonderregeln für minderjährige Schülerinnen und Schüler. Der Veranstalter muss ein Hygienekonzept erstellen und die Kontaktdaten erheben. Unter Deck besteht Maskenpflicht. Bei mehrtägigen Törns muss der Test nach 72 Stunden wiederholt werden.

Sonderregeln für die Sportausübung auf Sportbooten

Für gemeinsames privates Segeln oder Motorbootfahren gelten bis zu einer Personenzahl von 25 Personen auch für das Übernachten im Hafen die Regeln für erlaubte private Zusammenkünfte.

Bei mehr Personen an Bord gelten für den Aufenthalt an Deck die Regeln für die Ausübung des Sports. Für das gemeinsame Übernachten unter Deck gelten bei mehr als 25 Personen die Regelungen über Veranstaltungen, d.h. es gilt die 3G-Regel und Maskenpflicht.

Sind gemeinsame Veranstaltungen, wie etwa Regatten, auf dem Wasser erlaubt?

Regatten sind nach den Regeln über Sport grundsätzlich erlaubt. Veranstaltungen mit mehr als 5000 Zuschauer:innen sind nur zulässig, wenn die Höchstkapazität der Sportanlage höchstens zur Hälfte ausgelastet ist. Veranstaltungen mit mehr als 25.000 Zuschauer:innen sind unzulässig. Der Veranstalter muss ein Hygienekonzept erstellen. Die 3G-Regel und die Pflicht zur Erhebung der Kontaktdaten gelten nur innerhalb geschlossener Räume.

Dürfen Traditionsschiffe wieder Tagestörns durchführen? Welche Einschränkungen gelten hierbei?

Soweit Traditionsschiffe Tagestörns anbieten, gelten für sie die Vorschriften für die Ausflugsschifffahrt, das heißt: es ist ein Hygienekonzept zu erstellen, die Kontaktdaten sind zu erheben und unter Deck gilt die 3G-regel sowie Maskenpflicht.

Dürfen Traditionsschiffe wieder mehrtägige Törns mit Übernachtungen durchführen?

Für mehrtägige Törns gelten die Vorschriften für Veranstaltungen und Beherbergung, das heißt: der Veranstalter muss ein Hygienekonzept erstellen und innerhalb geschlossener Räume gilt grundsätzlich Maskenpflicht sowie die 3G-Regel.



Abgaben für Sportboote auf dem NOK

 

Die NOK-Befahrungsabgabenverordnung (NOKBefAbgV) ist zur finanziellen Entlastung der Schifffahrt bis 31.12.2021 ausgesetzt und das Befahren daher auch für Sportboote kostenlos.

 Sehr geehrte Sportboot-NutzerInnen,

durch das fortgesetzte Aussetzen der NOKBefAbgV gilt Ihre Jahreskarte 2020 als anteiliger Zahlungsnachweis für die Pauschale des Jahres 2022 bis zum 31.05.2022. Bitte beachten Sie in diesem Falle, rechtzeitig vor Ende des Monats Mai 2022 die Pauschale für den Rest des Jahres 2022 in anteiliger Höhe von 58 % zu bezahlen.

Die jeweiligen Pauschalbeträge für Ihr Sportboot finden Sie in den Nummern 3.1 bis 3.3 der Anlage zu § 1 NOK-BefAbgV.

Wenn Sie die Jahrespauschale nach Nr. 3 der Anlage 1 zu § 1 der NOK-BefAbgV für das Jahr 2020 gezahlt haben und wegen der Aussetzung der Verordnung für die Monate August bis Dezember 2020 die Rückzahlung des anteiligen Betrages in Höhe von 5/12 (42%) wünschen, setzen Sie sich bitte mit dem zuständigen Mitarbeiter Herrn Schnorrenberg in Verbindung (0431-3603-486/ axel.schnorrenberg@wsv.bund.de).

Sobald die NOKBefAbgV wieder gilt, haben wir folgende Bezahlmöglichkeiten für Sie eingerichtet.